Von den Externsteinen durchs Silberbachtal zu den Rosa Schwestern – Interview Teil 1

Tanja Klindworth ist Wellness-Bummler.de. In diesem Reiseblog schreibt sie über Wandern und Wellness.

Ihre dort abgebildete Weltkarte mit den schönsten Wanderregionen ist seit kurzem um einen Pin reicher. Im Rahmen des Blogger-Wander-Monats der Top Trails of Germany wanderte sie eine Etappe auf den Hermannshöhen. In unserem Interview spricht sie darüber, warum das Land des Hermann für sie reizvoll ist und warum sie lieber Pickert als Rosinenbrot isst.

Frau Klindworth, die BILD Zeitung hat die Externsteine als eine der acht schönsten Sehenswürdigkeiten in NRW präsentiert. Was war Ihr erster Eindruck?

Ich wollte schon lange einmal zu den Externsteinen. Ich war wirklich früh am Morgen dort, noch bevor die ersten Touristen eintrafen. Und ich war tatsächlich sehr angetan vom Anblick. Ich finde solche Naturdenkmäler immer sehr erhebend und spannend. Bei meinem Besuch hab ich mir vor Augen geführt, dass hier schon vor tausenden von Jahren Menschen vor Ort waren, die wahrscheinlich ebenso beeindruckt waren wie ich. Natur in all’ ihren Facetten ist einfach immer wieder beeindruckend und wunderschön.

Gab es auf der Etappe entlang der Hermannshöhen besondere Momente auf und abseits der Wege?

Neben den Externsteinen fand ich besonders den Weg durch das Silberbachtal superschön. Trotz Regen – oder vielleicht auch grad’ deswegen – wirkte alles so verwunschen. Am zweiten Tag kamen wir dann auf dem Weg von Bad Driburg hoch zur Iburg bei den „Rosa Schwestern“ vorbei. Wir waren gerade pünktlich zu ihrem Gesang dort. Dieses kurze Erlebnis kam ganz überraschend – und war wirklich toll.

Aufstieg auf die Externsteine im Teutoburger Wald

Hermannsweg, Eggeweg … die Region bietet viele ausgezeichnete Wanderwege. Welcher wird Ihr nächster?

Auf dem Eggeweg war ich an meinem Top Trails Wochenende ja zum Teil schon unterwegs. Aber ich würde meine Tour gerne einfach noch einmal ausweiten. Bisher war ich ja nur knapp 40 Kilometer auf den Hermannshöhen unterwegs und leider bei Regen.

Haben Sie Lust auf ein kleines Spielchen?

Gerne!

Okay, wir spielen entweder – oder? Los geht’s mit Spezialitäten der Region Ostwestfalen-Lippe: Rosinenbrot mit Schinken oder Pickert? 

Pickert, weil ich es bisher noch nicht probiert habe. 😉

Frühjahr oder Herbst? 

Ganz egal, beides ist schön und reizvoll. Da kann ich mich nur schwer entscheiden.

Allein oder in der Gruppe?

Gern zu zweit oder in einer kleinen Gruppe – ich mag die entschleunigten Gespräche, die sich bei einer Wandertour entwickeln. Wenn ich dann doch mal alleine sein möchte, spricht auch nichts dagegen, einfach mal ein paar Kilometer alleine – in meinem Tempo und mit meinen Gedanken – zu laufen. Bisher hab’ ich das auch immer als total okay empfunden, sowohl bei mir als auch für andere Wanderteilnehmer.

Die Externsteine bei Detmold im Teutoburger Wald

Teil 2 unseres Interviews mit Bloggering Tanja Klindworth folgt in Kürze. Dann sprechen wir mit ihr unter anderem über Wellness-Wander-Angebote im Land des Hermann.

2017-05-18T21:17:33+00:00 01. November 2016|0 Comments